9. Unternehmerinnen-Treffen Rhein Erft

Digital und gut vernetzt:Die Unternehmerinnen im Rhein-Erft-Kreis blicken positiv in die Zukunft

Seit 2012 treffen sich die Unternehmerinnen aus dem Rhein-Erft-Kreis zweimal jährlich zum intensiven Ideen-Austausch und Kontakte-Knüpfen. Nicht Konkurrenz, sondern gegenseitige Unterstützung von Frauen für Frauen stand im Mittelpunkt des kreativen Samstagvormittags am 25. Mai 2019 im Pulheimer Hotel Ascari.

Wer nur für sich selbst werben will, ist in diesem Kreis falsch – Netzwerken ist immer ein Geben und Nehmen und lebt von der gegenseitigen Empfehlung und der Weitergabe von Know-How. Der Kreis der Selbstständigen und Freiberuflerinnen profitiert dabei von seiner Vielfältigkeit: So finden sich hier Beraterinnen und Coaches, die sich erfolgreich auf dem Feld der Finanzen, Versicherungen, IT oder Steuern tummeln, Handel, Handwerk, Gesundheit, Werbung, PR und Marketing, Dienstleistung, Kunst und Mode.

Zeit der Veränderung

„Ich kann nur weiterempfehlen, wen ich auch kenne“, brachte es Moderatorin Andrea Erdmann auf den Punkt. Die Personalerin kann ein Lied davon singen, wie wichtig es für Unternehmen sein wird, ihr Profil zu schärfen, um Kunden und Mitarbeiter auch in Zukunft für sich zu begeistern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Der digitale Wandel ist in aller Munde und längst auch im Rhein-Erft-Kreis angekommen.

„Was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert werden“, weiß Unternehmensberater Frank K. Pohl, der als Referent und „Hahn im Korb“ für den Expertenvortrag zum Thema gewonnen werden konnte. Nach der industriellen ist das Internet die nächste Revolution, die unsere Lebens- und Arbeitswelt gerade komplett verändert. Wir erleben live mit, wie der Online-Handel das Einkaufen und die guten alten Warenhäuser aus den Angeln hebt, wie Streamingdienste das klassische Fernsehen und Musikhören ablösen, Wissen überall und immer verfügbar ist, Mobilität neu gedacht wird, künstliche Intelligenz, Online-Docs, E-learning oder Job-Futuromaten Einzug in den Alltag halten. Gleichzeit werden Ökologie und Lifestyle immer wichtiger, die ganze Welt drängt in die Städte und fühlt sich wohl im globalen Dorf.

Ute Santander von uTe (Unternehmerinnen-Treff Erftstadt) – mit über 100 Mitgliedern einer der größten Unternehmerinnenverbände in NRW – freute sich über die vielen spannenden Impulse und Anregungen zum Durchstarten im „neuen und vielversprechenden Zeitalter“. Den digitalen Wandel sieht sie eher als Chance: „Anpassungsfähigkeit ist gefragt.“ Die Finanzberaterin war zum ersten Mal in der Runde und schätzt den kreativen Austausch mit anderen Selbständigen und Freiberuflerinnen.

Das nächste kreisweite Treffen der Unternehmerinnen aus Rhein-Erft-Kreis ist für November geplant – wieder mit einem neuen, spannenden Vortragsthema.

Infos und Termine bei Facebookseite unter Unternehmerinnen Rhein-Erft-Kreis