„Rasselbande“ mit neuer Chefin

Ilona Habetz übernimmt den Kinder-Second-Hand-Laden von Gabi Pannes in Glessen

Nach zwanzig Jahren gibt Gabi Pannes ihr „Baby“ in neue Hände: Ilona Habetz übernimmt den Kinder-Second-Hand-Laden „Rasselbande“ und damit eine Glessener Institution. Seit dem 1. August 1999 finden Familien in dem gemütlichen Geschäft Am Mühlenteich alles, was sie für ihren Nachwuchs brauchen – von gebrauchter, gut erhaltener Bekleidung über neuwertige Schuhe bis hin zu Büchern, Spielzeug, CDs und DVDs. Eine ganze Generation Kinder ist zwischen den gut gefüllten Regalen groß geworden, inzwischen kommen schon die Großeltern mit ihren Enkeln und genießen neben dem breiten, stets wechselnden Angebot die „Beratung in allen Lebenslagen“ bei einer Tasse Kaffee oder Tee.

„Zweiter Hand einkaufen ist nachhaltig und umweltbewusst – alle Chemikalien sind schon rausgewaschen und Weitergeben ist in jedem Fall besser als Wegwerfen“, betont Ilona Habetz, 51, den ökologischen Aspekt. Mütter kennen das: Kaum ist die Erstausstattung komplett, ist das Baby schon wieder rausgewachsen und neue Klamotten müssen her. Die Lust am neuen Hobby hält keine Saison, und die teuren Fußballschuhe stehen im Schrank. Waren gestern noch Prinzessinnen und Monster modern, müssen es heute Einhörner oder Lamas mit ganz viel Glitzer sein. Auch ausgefallene Wünsche werden erfüllt: „Was wir nicht haben, versuchen wir kurzfristig für unsere Kunden besorgen“, verspricht die neue Chefin. Am Erfolgskonzept will die gelernte Verkäuferin und Mutter von zwei Kindern im Grundschulalter wenig ändern – bis auf eine neue „Pferdeecke“ und die Umgestaltung der Schaufenster, die ein „echter Hingucker“ werden sollen.

Auch Gabi Pannes bleibt den Glessener Unternehmerinnen treu – die 48jährige kehrt in ihren alten Beruf zurück und wird eine DEVK-Versicherungsagentur in der Hohe Straße mitaufbauen. Die Räume der ehemaligen Agentur Kleinsorge werden gerade renoviert, die Eröffnung ist für Mitte Juli geplant. Die Selbständigkeit und die Gründung eines eigenen Geschäfts war für die junge Mutter damals die Rettung – mit Öffnungs- und Arbeitszeiten, die sie selbst bestimmen konnte, nebst nettem Kontakt zu Kunden, die teilweise zu engen Freunden wurden. „Jetzt sind meine Kinder erwachsen, ein Umzug steht an, da habe ich die Chance ergriffen, mich auch beruflich noch einmal zu verändern.“ Ihrer Nachfolgerin wird sie mit Rat und Tat weiter zur Seite stehen – um ihren Laden selbst macht sie sich keine Sorgen: Die „Rasselbande“ hat längst laufen gelernt und wird durch die Neubaugebiete im Umkreis kontinuierlich mit Nachschub versorgt.

Rasselbande 2. Hand
Ilona Habetz
Am Mühlenteich 4
50129 Bergheim

E-mail: rasselbande2.hand@mail.de

Telefon: 02238/940310

Web: www.rasselbande-bergheim.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9:30-12:30 Uhr
Di -Fr 15-18 Uhr
Sa 11-13 Uhr

Neue zARTbeton-Workshops

zARTbeton Workshops 2.Halbjahr 2019

Die Wochenend-Workshops von Ulrike Klerx finden immer an 2 Tagen statt:

Freitags von 15.00 – ca. 20.00 Uhr (ich fange 1 Stunde früher an, als in der Vergangenheit, damit wir mehr Zeit für Details haben) und

Samstags von 10.00 – ca. 18.00 Uhr

 

Es gibt auch einen Workshop in der Woche:

Montag von 9.00 – ca. 14.00 Uhr

Dienstag von 10.00 – ca.18.00 Uhr

 

Juli:
Fr+Sa: 19.+20.07. : Trude, Karlchen, Nana, 3.heilige Könige (195 €)
Oktober:
Fr+Sa: 11.+12.10.  langer Lulatsch, Köpfe, Gesichter (215 €)
November:
Mo+Di: 04.+05.11.: Trude, Karlchen, Nana, 3.heilige Könige (195 €)
Fr+Sa: 08.+09.11.:  langer Lulatsch, Köpfe, Gesichter (215€)
Dezember:
Fr+Sa: 06.+07.12.: Trude, Karlchen, Nana, 3.heilige Könige  (195€)

 

Save the date!!

Im September wird Ulrike Klerx das erste Mal auf den Brauweiler Kunsttagen am 14.+15.09. 2019 in der schönen Abtei mit 44 Künstlern aus dem In- und Ausland ausstellen. „Ich freue mich riesig, das wird für mich etwas ganz Besonderes sein!“ sagt sie.

Und auch der 21.09. wird besonders, denn da ist ein Tag der offenen Tür im Garten und Atelier geplant. Infos dazu folgen.

 

zARTbeton – Ulrike Klerx, Brauweiler Str. 35, 50129 Bergheim-Glessen

Telefon: 02238/450018; E-mail: ulrike.klerx@zartbeton.de

www.zartbeton.de

 

Erfahrungsbericht von Larissa Klerx: „Betonworkshop mit Uli“

Manche fragen sich sicherlich wie so ein Workshop Wochenende bei meiner Mutter Uli aussieht. Denn die Realität übertrifft sicherlich die Vorstellung 🙂 Um nicht zu viel vorweg zu nehmen, halte ich die Zusammenfassung kurz und knackig.

Die Workshops beginnen Freitag nachmittags. Eine kleine Gruppe mit höchstens sieben Teilnehmern findet sich in unserem kunterbunten Haus in Glessen zusammen und stößt mit einem Glas Sekt auf ein spaßiges Wochenende im Atelier an. Obst, Kaffee und kleine Leckereien, ,,Nervennahrung“ so wie manche es zu nennen pflegen, stehen schon bereit und der Raum ist gefüllt mit motivierten, experimentierfreudigen und inspirierenden Menschen. Je nachdem, um was für einen Kurs es sich handelt, werden die Plätze verteilt und jeder bekommt ,,seinen“ Styroporblock (meistens schon zugeschnitten wie man ihn braucht, um etwas Zeit & Aufwand zu sparen). Nun geht es in die erste Runde:

Es wird begonnen mit dem ,,Kratzen“- der kniffligste Part in meinen Augen, denn hier musst du all dein Wissen über Dimensionen und Fläche, Proportionen und Verhältnisse anwenden. Aber mit Hilfe von Mamas Erfahrung und Fantasie ist alles möglich ;-)) Das Kratzen dauet nicht nur ein paar Stunden und verursacht bei manchen vermutlich Muskelkater am Tag danach, es lädt ein zu einem winterlichen Schmaus, denn das Styropor, das im ganzen Raum verteilt wird, erinnert an Schnee. Und keine Angst: Das Gefühl bleibt bis Zuhause, denn die kleinen Styroporkügelchen wird man nicht so einfach los!;-)

Meiner Erfahrung nach nehmen das alle Teilnehmer mit Humor und machen sich einen spaßigen Nachmittag daraus. Es bringt die ganze Gruppe auch irgendwie zusammen, da man sich am Ende dann gegenseitig abklopfen und absaugen muss.

Der Samstag beginnt vormittags gegen 10 Uhr. Nun geht es ans Anmischen des Betons. Dies geschieht durch das richtige Verhältnis von Betonpulver und Wasser, aber das kriegen wir ein paar Mal vorgemacht und spätestens beim 3 Mal hat man den Dreh raus. Jeder hat nun seine fertig gekratzte Skulptur vor sich stehen und arbeitet nun Schritt für Schritt die erste Schicht, samt der Glasfaser, ein. Die Glasfaser dient dem Zusammenhalt und der Stabilität, damit der Beton bei Wind und Wetter fest bleibt und nicht auseinander fällt. Nach ein paar Stündchen der entspannten Arbeit wird eine kleine Mittagspause eingelegt und die heiß begehrten „Päckchen“ werden serviert.

Eine schöne Atmosphäre und ein ruhiger Moment, um alle Anspannung fallen zu lassen. Die Mittagspause wird genutzt, um die Batterie wieder vollzutanken und nochmal alles zu geben… und natürlich auch um die erste Schicht trocknen zu lassen 😉 Denn nach dem Essen geht es an die zweite Schicht: diesmal nur Beton. Ob die Hände dreckig gemacht werden oder ein Spachtel genutzt wird, ist jedem selbst überlassen. Hauptsache Beton kommt drauf! Am Ende wird noch hier und da modelliert und dem Ganzen Leben eingehaucht:-) Wirklich, wie du es machst ist ganz egal – am Ende ist man überrascht was aus dem eigentlichen Plan geworden ist, denn das ist das Resultat des Zusammenkommens von inspirierenden und individuellen, kreativen Köpfen. Genau das, was man eben braucht, um am Sonntag danach, stolz und erfüllt seine Füße hochlegen zu können und seine Betonskulptur zu bewundern.

Mich macht es besonders stolz zu sehen, wie tiefenentspannt meine Mutter nach den paar Tagen ist. Es ist schön mitzuerleben, wie sie ihr Hobby mit anderen teilen möchte und wie viel Spaß sie dabei hat. Es wird keine Mühe gescheut, diese zwei Tage so schön und unvergesslich wie möglich zu gestalten; und das merkt man. Das merkte auch ich, nachdem ich zum ersten Mal (!!) an einem zARTbeton Workshop teilgenommen habe! Es ist wie eine kleine Auszeit die man sich nimmt – FÜR SICH – wie Therapie irgendwie. Auf künstlerische Art und Weise. Glückshormone werden ausgeschüttet und das macht sich nicht nur in diesem einen Moment bemerkbar, man zehrt noch lange davon😊!

Larissa Klerx, Februar 2019

 

 

 

9. Unternehmerinnen-Treffen Rhein Erft

Digital und gut vernetzt:Die Unternehmerinnen im Rhein-Erft-Kreis blicken positiv in die Zukunft

Seit 2012 treffen sich die Unternehmerinnen aus dem Rhein-Erft-Kreis zweimal jährlich zum intensiven Ideen-Austausch und Kontakte-Knüpfen. Nicht Konkurrenz, sondern gegenseitige Unterstützung von Frauen für Frauen stand im Mittelpunkt des kreativen Samstagvormittags am 25. Mai 2019 im Pulheimer Hotel Ascari.

Wer nur für sich selbst werben will, ist in diesem Kreis falsch – Netzwerken ist immer ein Geben und Nehmen und lebt von der gegenseitigen Empfehlung und der Weitergabe von Know-How. Der Kreis der Selbstständigen und Freiberuflerinnen profitiert dabei von seiner Vielfältigkeit: So finden sich hier Beraterinnen und Coaches, die sich erfolgreich auf dem Feld der Finanzen, Versicherungen, IT oder Steuern tummeln, Handel, Handwerk, Gesundheit, Werbung, PR und Marketing, Dienstleistung, Kunst und Mode.

Zeit der Veränderung

„Ich kann nur weiterempfehlen, wen ich auch kenne“, brachte es Moderatorin Andrea Erdmann auf den Punkt. Die Personalerin kann ein Lied davon singen, wie wichtig es für Unternehmen sein wird, ihr Profil zu schärfen, um Kunden und Mitarbeiter auch in Zukunft für sich zu begeistern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Der digitale Wandel ist in aller Munde und längst auch im Rhein-Erft-Kreis angekommen.

„Was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert werden“, weiß Unternehmensberater Frank K. Pohl, der als Referent und „Hahn im Korb“ für den Expertenvortrag zum Thema gewonnen werden konnte. Nach der industriellen ist das Internet die nächste Revolution, die unsere Lebens- und Arbeitswelt gerade komplett verändert. Wir erleben live mit, wie der Online-Handel das Einkaufen und die guten alten Warenhäuser aus den Angeln hebt, wie Streamingdienste das klassische Fernsehen und Musikhören ablösen, Wissen überall und immer verfügbar ist, Mobilität neu gedacht wird, künstliche Intelligenz, Online-Docs, E-learning oder Job-Futuromaten Einzug in den Alltag halten. Gleichzeit werden Ökologie und Lifestyle immer wichtiger, die ganze Welt drängt in die Städte und fühlt sich wohl im globalen Dorf.

Ute Santander von uTe (Unternehmerinnen-Treff Erftstadt) – mit über 100 Mitgliedern einer der größten Unternehmerinnenverbände in NRW – freute sich über die vielen spannenden Impulse und Anregungen zum Durchstarten im „neuen und vielversprechenden Zeitalter“. Den digitalen Wandel sieht sie eher als Chance: „Anpassungsfähigkeit ist gefragt.“ Die Finanzberaterin war zum ersten Mal in der Runde und schätzt den kreativen Austausch mit anderen Selbständigen und Freiberuflerinnen.

Das nächste kreisweite Treffen der Unternehmerinnen aus Rhein-Erft-Kreis ist für November geplant – wieder mit einem neuen, spannenden Vortragsthema.

Infos und Termine bei Facebookseite unter Unternehmerinnen Rhein-Erft-Kreis

„Glessen läuft“ am 18. Mai 2019

Buntes Familienfest am 18. Mai 2019 im Waldstadion

Jetzt geht’s rund bei „Glessen läuft“ am Samstag, 18. Mai: Die Untere Landschaftsbehörde hat dem Antrag für eine geänderte Streckenführung durch den Wald an der „Kippe“ zugestimmt. Das Organisationsteam – der TSV Glessen gemeinsam mit dem SC und dem Förderverein Sportplatz – hatte mit dem Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft eine neue Streckenführung rund um die Glessener Höhe ausgetüftelt, die Flora und Fauna im Naturschutzgebiet Königsdorfer Forst nicht beeinträchtigt. „Wir freuen uns sehr, dass wir den vielfachen Wunsch erfüllen und den Teilnehmern von Glessen läuft! diesmal eine so schöne und abwechslungsreiche Strecke bieten können“, freut sich Vorsitzender Richard Beckschulte.

Neue Streckenführung durch den Wald an der „Kippe“

Jetzt anmelden lohnt sich besonders: Bis zum 1. Mai gilt noch ein reduziertes Startgeld. Zur Auswahl stehen je nach Kondition ein Halbmarathon, zehn und fünf Kilometer Laufen, fünf Kilometer Walken und der 1,2-Kilometer-Kids-Lauf. Start und Ziel ist im Glessener Waldstadion. Während die Aktiven am Lauftag ihre Runden drehen, kommt auch der Rest der Familie auf ihre Kosten: Ab 12 Uhr läuft ein buntes Rahmenprogramm mit Kinder-Olympiade, großer Tombola, Hüpfburg, Caféteria (mit Unterstützung der Glessener Unternehmerinnen), Verpflegungsständen und Musik. Der benachbarte Waldkindergarten bietet während der Läufe Betreuung für die Kleinsten an, die Sportler können sich im Zelt des Physioteams fit machen lassen. Zum zweiten Mal mit dabei ist die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und bietet die Möglichkeit, sich gleich vor Ort als Stammzellenspender typisieren zu lassen. Schirmherr von „Glessen läuft“ ist der Bergheimer Bürgermeister Volker Mießeler, der auch wieder selbst mitlaufen wird.

Infos und Anmeldung:

www.glessen-laeuft.de

Glessener Unternehmerinnen mit am Start

Flyer mit Programm zum Download: glessen-laeuft_a5-flyer_Ohne-Druckrand_20190316

„Glessen läuft“ auch dank seiner Sponsoren: Für ein Foto vor unserem alles in den Schatten stellenden Großflächenplakat am EDEKA-Parkplatz versammelten sich neben dem Orgateam auch Christian Wolter und Johannes Allner von Auto Wolter, Abdelilah Boucharnouf von der GVG Rhein-Erft, Petra Schorsch und Sascha Degler von ZIP (Zimmermann Intensivpflege – Wir lieben Pflege) und Khatira Hossein von der Rochus-Apotheke.

Zu unseren „Langstrecken“-Sponsoren gehören außerdem EDEKA Fischenich, die Karlsberg-Brauer mit ihren Marken Afri und Bluna, Burkhard Dickmann von BuDi-Consulting und das PhysioTeam Glessen. Dank ihrer großzügigen Unterstützung können wir Werbe- Plakate und Flyer drucken sowie unsere Webseite mit der praktischen Online-Anmeldemöglichkeit finanzieren. Viele örtliche Unternehmen haben auch wieder tolle Preise für die Tombola zur Verfügung gestellt – jedes Los gewinnt!

Mehr Raum für den Sport

In den letzten vier Jahren ist durch den Laufsport-Event zur Förderung des Sports in Glessen schon viel erreicht worden: Der Kunstrasenplatz, die neue Laufbahn und die Sprunggrube im Waldstadion sind 2016 fertig geworden. Auch das Geld für eine werterhaltende Pflege der Anlage muss durch die Glessener Vereine über Spendenaktionen bereitgestellt werden. In diesem Jahr steht der dringend notwendige Neubau des Sportlerheims an. Die Abrissarbeiten sind bereits im Gange, werden die Laufveranstaltung aber nicht beeinträchtigen. Geplant sind nicht nur Räumlichkeiten für die Fußballer, sondern auch ein großer Veranstaltungsraum und Möglichkeiten für den TSV,  hier künftig eigene Sportangebote für seine Mitglieder bieten zu können. „Damit ist ein weiterer Meilenstein bei der Modernisierung des Sportplatzes geschafft“, freut sich Burkhard Dickmann, Vorsitzender des SC Glessen.

 

Unternehmerinnen für Glasfaser

Glessener Vereine unterstützen den Glasfaserausbau im Ort

Die Deutsche Glasfaser GmbH hat mit der Stadt Bergheim einen Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau getroffen. Alle Glessener Bürger/innen sollen die Möglichkeit eines kostenlosen Glasfaseranschlusses bis ins Haus bekommen (der Anschluss kostet normalerweise 750 Euro), der Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich ermöglicht – die Voraussetzung für moderne Dienstleistungen wie schnelles Internet, Telefon und Fernsehen. Maßgeblich ist, dass mindestens 40 % – hier Glessen wären das 950 Haushalte – sich bis zum 15. April entscheiden, einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser GmbH abzuschließen. Sollte der Altvertrag noch laufen, entstehen keine doppelten Kosten und man kann trotzdem schon im schnellen Netz surfen und den Wunschtarif ein Jahr testen.

Ab dem 16.02. hat die Deutsche Glasfaser im Getränkemarkt einen Info-Stand eingerichtet und steht für Beratungsgespräche zur Verfügung. Anne Keller, Bettina Löhr und Andrea Floß haben die Glessener Unternehmerinnen bei einem Multiplikatorenabend für Vertreter der Glessener Vereine/Institutionen vertreten. Der gemeinsame Beschluss war, dass wir einen Info-Flyer produzieren und die Initiative der Deutschen Glasfaser GmbH unterstützen. Zumal Glessen gleich zweimal profitiert: Wir erhalten Anschluss an die Technologie der Zukunft und erhalten für jeden Vertrag, der über einen Partner generiert wird, eine Provision. Damit wollen wir einen sozialen Zweck hier im Dorf unterstützen.

Kontakt: Glasfaser.Glessen@gmail.com

Mehr Infos: www.deutsche-glasfaser.de

 

 

1 2 3 17