1 16 17 18

Fünf Jahre Unternehmerinnen

Netzwerk feiert Jubiläum

IMG_2819 (2)Das Glessener Unternehmerinnen-Netzwerk feiert im Februar 2014 seinen fünften Geburtstag. Initiiert von der Glessener Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Petra Paulsen, Gründerin des Cateringservices „Pane et Circensis“, fanden sich auf Anhieb 40 Frauen zusammen, die sich seitdem zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch treffen.

Zum aktiven kleineren Kreis der Selbständigen und Freiberuflerinnen kommen immer wieder neue Unternehmerinnen dazu, die spannende Geschäftsideen und die unterschiedlichsten Fachkenntnisse mitbringen. Der bunte Branchenmix reicht von Berufen rund um die Gesundheit von Mensch und Tier hin zu vielfältigen Service- und Beratungsangeboten, Gastronomie, Kunst und Kultur.

Ob Arbeitsrecht, Betreuung, Computerkurse oder Stressbewältigung – Glessen hat viel zu bieten. Gaumenkitzel, Schmuck und Schönes, kleine Geschäfte und Restaurants, Erfolgscoaching oder Nichtraucherseminare gibt es ebenso unter dem Wasserturm wie Klang- und Musiktherapie. Jedes dritte Unternehmen in Deutschland wird von einer Frau gegründet. Für Frauen ist die Selbständigkeit vor allem eine Chance, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Vielfach stehen sie allein „ihren Mann“ – das heißt, als reine „Einfrauenbetriebe“ sind sie Mädchen für alles und gleichzeitig verantwortlich für Werbung und Marketing, Kundenakquise und Produktion. Viele arbeiten von zu Hause aus und haben und wenig Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Ein funktionierendes Netzwerk, gute Kontakte und gegenseitige Empfehlungen sind hilfreich, um das eigene Unternehmen erfolgreich voranzubringen. Ebenso wichtig sind die gegenseitigen Tipps und Fortbildungen von Netzwerkerinnen für Netzwerkerinnen.

In den letzten fünf Jahren haben die Glessener Unternehmerinnen viel erreicht: Durch gemeinsame Aktionen wie den Dorfaktionstag 2011, das Existenzgründungsseminar „Selbst ist die Frau“ oder den „Tag der Kunst“ werden sie stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Die gemeinsame Internetseite und ein Flyer mit allen Adressen spiegeln die große Vielfalt des Angebots wieder.

Kontakt:              Andrea Floß, die wortfabrik, Telefon 02238/942262
Ortsbürgermeisterin Anne Keller, Telefon 02238/42329

E-mail:                 info@unternehmerinnen-glessen.de

 

 

Fit in 20 Minuten

EMS-Training verspricht maximalen Erfolg mit wenig Aufwand

susanneemsbergheimwAm Beginn jeden neuen Jahres stehen die guten Vorsätze – mehr für die Gesundheit tun, endlich Sport treiben und ein paar Kilos abnehmen. Meistens scheitert es am Alltag – zu wenig Zeit, zu hohe Ziele, keine Motivation. EMS ist die Wunderwaffe, die dem inneren Schweinehund Beine macht: Das effektive und gelenkschonende Training basiert auf elektrischer Muskelstimulation und verspricht Erfolge in nur 20 Minuten pro Woche. Die Alternative zum Fitness-Studio geht unter der Anleitung eines geschulten Personal Trainers auch bequem von zu Hause aus.

Renate Burkard steht seit einem halben Jahr „unter Strom“. Die 61jährige Erzieherin war auf der Suche nach einer Möglichkeit, ihre Rückenschmerzen loszuwerden und sich fit zu halten – ohne Jahresabo und langfristige Verpflichtungen, mit persönlicher Betreuung und wenig Zeitaufwand. „In meinem Job muss ich den Kindern immer hinterher sein und brauche viel Kraft“.

Mit der Elektro-Muskelstimulation (EMS) und der lizensierten Trainerin Susanne Godenau fand sie eine wirksame Lösung, die sie in gewohnter Umgebung unter Anleitung eines erfahrenen Profis auch zu Hause ausüben kann. Als staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Medizinische Fachangestellte bringt die sportliche Fliestedenerin entsprechende Vorkenntnisse mit und hat sich selbst von der Wirksamkeit des elektrischen Kraftsports überzeugt. „Mit EMS fühlt man sich nach spätestens zehn Wochen wieder wohl in seinem Körper“, verspricht Susanne Godenau.

Tiefenwirkung auf die Muskeln

Mangelnde Bewegung, einseitige Belastung, Fehlhaltung und zu viel Stress führen oft zu Rückenproblemen. Anders als beim klassischen Training werden durch die elektrische Muskelstimulation auch tieferliegende Bereiche erreicht, die Haltemuskulatur der Wirbelsäule gekräftigt und entlastet. Individuell einsetzbar ist EMS ein intensives Ganzkörpertraining, zur Kräftigung einzelner Muskelgruppen, zur Gewichtsreduktion, Straffung des Bindegewebes, Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder zur Schmerzlinderung.

DSC_0472-webDas erforderliche EMS-Gerät und die Weste zum Anschließen der Elektroden an Bauch, Armen und Po bringt Susanne Godenau mit zu ihren Kunden nach Hause oder ins Büro. Das einzige, das man auf Dauer selbst anschaffen sollte, ist eine spezielle Funktions-Unterwäsche bestehend aus einem enganliegenden Baumwoll-Shirt und einer Hose. Damit der Niederfrequenz-Strom besser fließen kann, wird die Weste innen angefeuchtet und alles fest verzurrt und verkabelt.

Unterschiedliche Einstellungen am Gerät in Kombination mit Sportübungen helfen beim Aufwärmen, kräftigen, straffen oder entspannen die Muskeln. „Das Kribbeln ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber danach fühlt man sich herrlich“, schwärmt Renate. Mittlerweile ist sie nicht nur ihre Rückenschmerzen los, sondern auch hartnäckige „Pölsterchen“. Auch auf der Treppe kommt sie nicht mehr so schnell aus der Puste und fühlt sich „viel beweglicher und kräftiger“.

Effektiv und gelenkschonend

„Sport war noch nie meine Stärke. In meinem Alter sich noch aufzuraffen war schwer. Doch mit Susanne und ihrem gelenkschonenden EMS-Training wurde ich wieder fitter“, schwört Werner aus Pulheim auf die bewährte Methode. In der Physio- und Schmerztherapie, Rehabilitation und Sportmedizin schon seit Jahrzehnten angewandt, erobert EMS neuerdings auch die Fitnessbranche.

Ohne individuelle Betreuung eines ausgebildeten Coachs bringen die Übungen jedoch wenig. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit von EMS: Bei minimalem Zeitaufwand stellen sich auch mit nur 20 Minuten pro Woche sicht- und messbare Erfolge ein. Insofern eignet sich das Programm perfekt für alle, die wenig Zeit haben und Sport „mal so zwischendurch einschieben“ müssen – Mütter oder Berufstätige, aber auch ältere Menschen, die den Gang ins Sportstudio scheuen und flexibel bleiben wollen.

Als Personal Trainerin hält Susanne Godenau ihre Schützlinge mit Argusaugen an der Elektro-Leine, korrigiert und berät, motiviert und gibt auch wertvolle Ernährungstipps. „Sport ist nichts ohne die richtige Ernährung und Ernährung nichts ohne Bewegung“, ist ihr Credo.

Eine Probestunde gibt es schon für 19,50 Euro.

Mehr Infos: www.ems-bodytraining.de

Susanne Godenau, Telefon 0160/6344863, E-mail: susanne.burkard@googlemail.com

 

Aktuelle Gesundheitskurse

Der Beginn jeden neuen Jahres ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Weniger Stress gehört für immer mehr Menschen unbedingt dazu. Die neuen Gesundheitskurse von Diplompsychologin Bettina Löhr zeigen Wege zu mehr Gelassenheit.

Sie können nicht entspannen und es sich gut gehen lassen? Machen Sie sich klar: Auch das Vergnügen stellt einen Wert an sich dar! Oder haben Sie ein schlechtes Gewissen, weil Sie nicht dauernd etwas Nützliches tun? Dann lernen Sie, dass auch auch vermeintlich „unsinnige“ spielerische Aktivitäten wichtig für das innere Gleichgewicht sind.

Wenn das Gleichgewicht zwischen An- und Entspannung, Aktivität und Ruhe, Stress und Erholung stimmt, fühlt man sich wohl, ist tagsüber voller Energie und kann nachts gut schlafen. Belastungssituationen können erfolgreicher gemeistert werden. Auch ein kurzes Einzelcoaching ist möglich, wenn jemand nicht zum Kurs kommen kann oder möchte. Kurzfristige Hilfe bietet Bettina Löhr auch bei Schlafproblemen, Prüfungen oder in akuten Stress-Situationen.

Alle Gesundheitskurse sind zertifiziert, die Kursgebühr kann von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst oder ganz übernommen werden.

1. „Autogenes Training“ (nach Schultz)

Das Autogene Training gehört zu den wichtigsten Maßnahmen der Vorsorgemedizin. Es erhöht die Widerstandskraft und die Immunabwehr gegen viele Erkrankungen. Über positive Selbstbeeinflussung bietet es die Möglichkeit Ruhe und Gelassenheit zu trainieren sowie Konzentration und Leistungsfähigkeit zu steigern. Man wird weniger reizbar und kann gelassener auch schwierige Situationen meistern.

Termin: dienstags, 27.01. – 24.03.15. und 21.04. – 16.06.15 (je 8x), Uhrzeit: 20.00 bis 21.30 Uhr,
Ort: AWO Kinder und Jugendzentrum,  Am Wierichskamp 5a, 50129 Bergheim-Glessen,
Teilnehmergebühr: 110,- Euro

2. „Progressive Muskelentspannung“ (nach Jacobson)

Diese Entspannungstechnik zeichnet sich durch ihre leichte und schnelle Erlernbarkeit aus. Ziel ist nicht nur die Lösung körperlicher und muskulärer Verspannungen. Durch eine Veränderung im Fühlen und Denken findet sich auch ein stressfreierer Umgang mit Belastungen.

Termin: dienstags, 03.03. – 19.05.15 (10x), Uhrzeit: 19.00 bis 20.00 Uhr
Ort: AWO Kinder und Jugendzentrum,  Am Wierichskamp 5a, 50129 Bergheim-Glessen
Teilnehmergebühr: 99,- Euro

3. „Gelassen und sicher im Stress“ (nach Kaluza)

Stress ist ein lebenswichtiger Vorgang, aber zu viel Stress macht krank. Dauerstress kann sich negativ auswirken auf Körperfunktionen und Organe und im Erschöpfungssyndrom enden. Viele der kleinen täglichen Ärgernisse, die Stress auslösen können, lassen sich bewältigen oder vermeiden, wenn man sie als Stressoren erkannt hat. Lernen Sie neue Möglichkeiten kennen, Ihr Repertoire zu erweitern.

Inhalte:

  • Folgeschäden von Stress abbauen oder Ihnen vorbeugen – auf die richtige Dosis kommt es an!
  • negative Gedankenmuster ändern
  • Schutzfaktoren aufbauen, Entspannungsverfahren
  • Zufriedenheitserlebnisse fördern durch ein Genusstraining

Termin: donnerstags, 05.03. – 28.05.15 (10x), Uhrzeit: 19.30 bis 21.00 Uhr
Ort: AWO Kinder und Jugendzentrum,  Am Wierichskamp 5a, 50129 Bergheim-Glessen
Teilnehmergebühr: 130,- Euro

 

Anmeldung: Dipl.-Psychologin Bettina Löhr, Tel.: 02238 – 47 44 07, E-mail: bettina.loehr@gmail.com

Bildrausch in Glessen

Gabriele Rey fotografiert zu jedem Anlass

Gabriele ReyFotografieren ist nicht fotografieren: Jeder Mensch hat einen anderen Blick auf die Dinge. Und wenn man den Blickwinkel verändert, sieht man Dinge plötzlich in einem völlig anderen Licht. Diese andere Perspektive im Bild fest zu halten, macht Gabriele Rey große Freude. Die Glessener Unternehmerin fotografiert in „allen“ Lebenslagen: Portraits, Familienbilder, Hochzeit, Bewerbungsfotos, Erotikshooting, Geburtstagsparty, Babybauch, Passfoto oder den geliebten Vierbeiner. Auf ihrer neuen Seite www.bildrausch-glessen.de stellt die gebürtige Solingerin ihr vielfältiges Angebot vor.

Ihre Galerie von authentischen, spontanen und frischen Bildern hält Menschen, Situationen und Augenblicke fest. Eine Ausbildung als Fotografin kann die gelernte Versicherungsmathematikerin nicht vorweisen. Ihr Anspruch ist auch nicht das technisch perfekte Foto, sondern bleibende Erinnerungen zu schaffen. „Ich möchte das wahre Leben im Bild bannen und damit Lächeln zaubern“, erklärt Gabriele Rey. Bekannt ist sie auch für „Leckeres aus Glessen“: Marmelade und Gelee, Essig, Senf, Likör, ausgefallenen Schmuck und schöne Kleinigkeiten zum Verschenken oder Selbst-Beschenken – alles in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Kontakt: Gabriele Rey, Im Sommershausfeld 26, 50129 Bergheim-Glessen, Tel: 02238 / 4567 622
E-mail: info@bildrausch-glessen.de

Dorfaktionstag 22. Mai 2011

Glessen hat viel zu bieten

Glessen1Glessen hat viel zu bieten – wenn man’s genau betrachtet. Mit diesem Wahlspruch haben sich die Glessener Dorfgemeinschaft, das Unternehmerinnen-Netzwerk, der Unternehmerverein, das Stadtteilforum und Ortsbürgermeisterin Anne Keller vorgenommen, den Glessener Bürgerinnen und Bürgern – aber auch den Interessierten aus den benachbarten Gemeinden vor Augen zu führen, wie viel Lebensqualität hier vor Ort zu finden ist.

Mit einem „Dorfaktionstag“ am Sonntag, 22. Mai 2011 möchten die Glessener zeigen, wer sie sind und was sie können. Die Geschäfte werden von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben und locken mit besonderen Angeboten. Die Hohe Straße wird gesperrt und bietet Platz für
Außengastronomie und viele Informations- und Mitmachstände der Vereine, Institutionen und Unternehmer. Außerdem gibt es ein buntes Bühnen- und Rahmenprogramm. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist die Einweihung des neuen Dorfplatzes an der Hohe Straße.

Das Unternehmerinnen-Netzwerk bietet ein Glücksrad an mit vielen tollen Gewinnmöglichkeiten: Einen Segelflug, Gutscheine für Kurse oder Beratungsgespräche, Reisen, Konzerte, Massagen, Workshops und Produkte, Stadtführungen und Schiffstouren.

Für Sie am Unternehmerinnen-Stand am neuen Theo-Oster-Platz:

Betreuungsbüro – Hannelore Lersch-Steier
Die Wortfabrik – Andrea Floß
Erfolgs-Coaching – Dr. Claudia Greiner
Gelassen und sicher im Stress – Bettina Löhr
Hunde-Physio-Therapie an Rhein und Erft – Anita Schreuer
Praxis für Naturheilkunde und Psychotherapie – Marita Weikenmeyer
Rechtsanwältin – Annika Heineberg
Schwimmschule „Viva Wassermäuse“ – Carole Schifflers
Studienkreis – Sara Tomio
The Kids Club – Yvonne Zarm
VUV Versicherungsvermittlungs GmbH – Pia Güls
LogoPohl – Praxis für Logopädie: Doris Pohl

Mit eigenen Ständen in der Hohe Straße:

Dr. Karolin Warschkow (Infos über Schmerzentstehung/Bewegungsübungen)
Anja Rosskopf (Schmuck und Laubsägearbeiten)
Renee Kaithampillai (Pane et Circensis / Coctails und kleine Snacks)
Monika Schiemann (Schreibwaren Wolf)
Rita Schilder (Café Cult)
Petra Wittgen (Zur alten Schmiede)
Iris Schlautmann (tantepruseliese / Seifen und Geschenke)
Marie-Thérès Breyer (Malschule)
Tosca Werner (Schmuck und Accessoires)
Corinna Lorenz (Tupperware)
Galerie im Sophienhof (Gabriele Krombholz), wo Anne Pia Orth (Via a Pia) und Britta Lang das Projekt „Kultur und Schule“ präsentieren.

Infos zum Programm und den Teilnehmern unter www.glessen-ortsinfo.de

Gemeinsam mehr erreichen

Ein Jahr Glessener Unternehmerinnen-Netzwerk

IMG_0154_webSie sind Ärztinnen, Künstlerinnen, Psychologinnen, Rechtsanwältinnen, Steuerberaterinnen, Kauffrauen und Innenarchitekten: Die Glessener Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen haben sich mit viel Power auf die eigenen Beine gestellt und meistern ihre Selbstständigkeit mit viel Dynamik und Einfallsreichtum.

Um gemeinsam mehr zu erreichen gründeten die findigen Geschäftsfrauen das Glessener Unternehmerinnen-Netzwerk. Beim ersten Treffen Anfang Februar 2009 fanden auf die Initiative von der Glessener Bürgermeisterin und Stadträtin Anne Keller und Petra Paulsen vom Cateringservice „Pane et Circensis“ auf Anhieb 40 Frauen zusammen, die sich seitdem jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr in der Malschule Breyer treffen.

Ziel ist es, sich besser kennen zu lernen und weiter zu empfehlen, Erfahrungen auszutauschen, noch professioneller zu werden und gemeinsam an die Öffentlichkeit zu gehen. Sich gegenseitig unterstützen, Problemlösungen und Hilfestellungen finden, das alles will das Netzwerk zusammen angehen. „Die gegenseitige Empfehlung ist ein nicht zu unterschätzendes Instrument, um das eigene Unternehmen voranzubringen“, ist Anne Keller überzeugt.

Jedes dritte Unternehmen in Deutschland wird von einer Frau gegründet. Für Frauen ist die Selbständigkeit eine Chance, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Frauen scheitern seltener als männliche Gründer, weil sie ein höheres Risikobewusstsein haben, nehmen weniger finanzielle Mittel in die Hand. Da sie durch ihre Aufgaben in der Familie stärker belastet sind, gründen 70 Prozent der Frauen allein, jede dritte arbeitet von zu Hause aus, oft nur in Teilzeit. Frauen machen sich besonders im Dienstleistungssektor, im Bereich Gesundheit und Soziales sowie in Handel und Gastgewerbe selbständig.

Seit der Gründung vor einem Jahr haben die Glessener Unternehmerinnen viel erreicht: Sie werden stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen als Bereicherung des wirtschaftlichen und kulturrellen Lebens, gewinnen neue Kunden durch Empfehlungen, lernen sich zu präsentieren und sich die eigenen Stärken bewusster zu machen, zielgerichteter zu arbeiten und die Produkte und Dienstleistungen im Ort besser kennen. Ob ein Nachfolger für einen Cateringservice oder ein Ladenlokal gesucht wird, neue Kurse oder andere Angebote bekannt gemacht, das Jubiläum der Malschule oder gemeinsame Aktionen vorbereitet werden sollen  – das alles ist Thema bei den monatlichen Treffen.

1 16 17 18