Aktuelles

Glessener Kunsttage 2018

Kreative präsentieren ihre Werke – Modenschauen, Musik und Verlosung

Die Besucher der Glessener Kunsttage am 6. und 7. Oktober von 11 – 18 Uhr erwartet ein abwechslungsreiches Programm: Auf Einladung der Künstlergruppe Art of 5 stellen Kreative aus der Nachbarschaft ihre Werke an unterschiedlichen Stationen im Dorf aus. Neben Malerei, Skulpturen, Textil- und Objektkunst, Fotografie, Taschen und Schmuck locken täglich eine Modenschau, Musik und eine Tombola zum 10jährigen Jubiläum der Glessener Malschule. Es lohnt sich, überall vorbeizuschauen und über eine Laufkarte Stempel zu sammeln – unter den Teilnehmern werden am Ende verschiedene Kunstobjekte verlost. Pinke Stühle weisen den Weg und laden zum Verweilen ein – die Farbe ist das Markenzeichen von Art of 5.

 

Nachlese zu den Glessener Kunsttagen am 6. & 7. Oktober 2018 mit Fotogalerie

 

Art of 5 – das sind ursprünglich fünf Künstler aus Glessen, Fliesteden und Hürth, die alle zwei Jahre ihre Ateliers zu den „Kunsttagen“ öffnen. Das vierköpfige Orga-Team aus Marie-Thérése Breyer, Robert Budka, Ulrike Klerx und Ursula Schmelzer hatte den Aufruf zum Mitmachen diesmal bewusst an alle Glessener Kreativen gerichtet. „Wir wollten uns nicht anmaßen zu beurteilen, was Kunst ist und was nicht, das soll jeder für sich entscheiden“, erklärt Ulrike Klerx. Das offene Konzept ging auf: 23 Aussteller meldeten sich an, die die unterschiedlichsten Gewerke beisteuern – Gemälde, Fotos, Schmuck, Skulpturen, Genähtes.

Glessener Kunsttage
Samstag, 6. Oktober 2018, und Sonntag, 7. Oktober 2018, von 11-18 Uhr

Der Katalog und ein Flyer mit allen Standorten liegen in Glessener Geschäften aus oder stehen zum Download bereit: www.artof5.de  

 

Spielraum für Interpretationen

Robert Budka wollte zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn Fotograf werden, zog aber dann das Betriebswirtschaftsstudium vor und kam dennoch von der Kamera nicht los: Er fotografierte Architektur, Landschaften und Objekte, die als solches nicht direkt erkennbar waren – irreale Composings. „Meine Bilder müssen Spielraum für Interpretationen haben“, meint er. Auch Jürgen Libertus ist ein „Spätberufener“ – die Kamera ist für ihn das Fenster zur Welt: „Meine Schwerpunkte liegen bisher auf der Reise-, Landschafts- und Tierfotografie, ich lasse mich aber gern von anderen Motiven inspirieren.“ Profi- und Eventfotograf Uwe Hoffmann („Kreative Megapixel“) setzt Mensch und Tier perfekt in Szene und bietet während der Kunsttage auch ein Portrait- oder Familienshooting im Innenhof Im Selch 5 an. Natur- und Agrarmotive sind das Steckenpferd der Grafikerin Carolin Hohmann. Michael Zöphel aus Bedburg malt Räume und Landschaften mit Licht: „Lightpaintings entstehen meistens in der Nacht (oder dunklen Räumen) mit einer Kamera mit Langzeitbelichtung und LED-Leuchtmitteln.“

Seit ihrer Begegnung mit dem Künstler Arno Mester hat es Ulrike Klerx der Werkstoff Beton angetan. In einer dünnen Schicht auf einen handbearbeiteten Styroporkern aufgetragen, wird das eigentlich grobe und schwere Material in den Händen der gelernten Textilingenieurin federleicht. Ihre handgefertigten „Zartbeton“-Unikate messen mal nur wenige Zentimeter, mal zwei Meter, stehen, hängen, liegen und können sogar schwimmen. Ursula Schmelzer aus Hürth experimentiert in ihrem „Farbgewand-Atelier“ mit verschiedenen Techniken, Farben, Materialien und Gegenständen. „Vermeintlich Altes und Nutzloses sind für mich wahre Schätze. So entstehen immer wieder neue Werke, in denen die Alltagsdinge zu einem zweiten, anderen Leben erweckt werden.“

Auch in Verbindung mit Sand, Marmormehl und vielen anderen Materialien lassen sich die unterschiedlichsten Stimmungen und Situationen zum Ausdruck bringen. „Ob in Öl, Acryl, Aquarell, ob naturalistisch oder experimentell finde ich es ungeheuer spannend zu erleben, wie sich ein Bild entwickelt und verwirklicht“, so die Malerin Gisela Müller. Gesammelte Fundstücke und Fotografien sind der Ausgangspunkt für die collagierten Bilder der Elsdorferin Monika Schlack. In einem „kontrollierten Zufallsprozess“ entstehen neue Welten, die Vergänglichkeit spiegeln. Aus Neuss kommt Ulrike Fürstenwerth nach Glessen, die seit über 30 Jahren Skulpturen, Gebrauchskeramik oder Fantasieobjekte aus bunt glasiertem Ton herstellt. Grundschullehrerin Marion Beuth erbte die Liebe zur Malerei von ihrer Großmutter, einer bekannten Künstlerin aus dem Vorgebirge. Mit gleich drei Generationen sind Steinmetz Horst Weichselbaumer, seine Tochter Alexandra (Acrylmalerei) und Enkelin Charlotte Stanyschöfsky (Fotografie) vertreten.

Die gebürtige Niederländerin Marie-Thérèse Breyer malt schon seit Kindertagen. Die ersten Zeichnungen entstanden mit Kohle, Kreide, Tusche und Buntstiften. Um ihr Talent weiter zu vervollständigen besuchte sie verschiedene Seminare und Workshops und absolvierte ein Studium in Ölmalerei. Das eigene Atelier in der Hohe Straße 43-45 war „ein Glücksfall“, da es durch Tageslicht von oben ideale Lichtverhältnisse zum Malen und Werken bot. 2008 gründete sie hier ihre Malschule. „Ich bin immer wieder stolz darauf, Kindern und Erwachsenen den Blick für die Kunst zu öffnen, ihnen theoretische und praktische Kenntnisse zu vermitteln.“ Anfänger und Fortgeschrittene lernen in Kreativkursen Lasur-, Spachtel- und Spritztechnik bis hin zum fertigen Bild. Neben Themenworkshops und Schnupperkursen hat sich auch das „Kunst(früh)stück“ etabliert, bei dem in lockerer Runde bekannte und weniger bekannte Künstlerlinnen vorgestellt werden.

Tragbare Kunst

Lydia Stüpp

Edle Stoffe und Spitzen, funkelnde Steine, echte Federn und exklusive Materialien verwandelt Claudia Bethscheider zu fantasievollen Hutkreationen und Kopfbedeckungen wie aus dem Märchen. Edelmodedesignerin und Kostümbildnerin Lydia Stüpp gestaltet aufwändige Themenkostüme aus Materialien, die scheinbar nicht zusammenpassen – wirkungsvoll zusammengesetzt aus Stoffstreifen, Autofolie, frischem Gras, Tüll und Pelz. Ursula Finger fertigt Taschen aus Leinen oder Canvas, verziert mit Stoffresten, ausgedienten Jeans, Wachs und Seidenbändern, Perlen und Halbedelsteinen. „Jede Tasche ist ein Einzelstück, die Schnitte und Motive entspringen ausschließlich meiner Fantasie.“ Im „Ideenreich“ von Anja Roßkopf Im Sommerhausfeld 22 findet sich Schmuck und anderes Schöne. Nach einigen beruflichen Abstechern lebte die gebürtige Kölnerin ihre kreative Ader zunächst in der Malerei und der Holzverarbeitung aus. „Die Lust und Herausforderung, im Dialog mit interessanten Menschen individuelle Schmuckstücke zu entwickeln und umzusetzen, haben auch nach zehn Jahren nichts von ihrem Reiz verloren“, gesteht sie.

Bunt und dekorativ wird es bei „Stoffifee“ Elke Meier mit Kölner-Dom-Kissen, Narrenkappen, Utensilos, Leseknochen, Buchhüllen und Beuteln, Strandtaschen oder Tischläufern. Doris Kayser bemalt seit rund 20 Jahren Porzellan für den täglichen Gebrauch oder zum Verschenken. „Auch wenn ich kein Meister bin, das kreative Hobby ist aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken.“ Heike Stumm fand auf einer Kreuzfahrt zur Aquarell-Malerei, viele kleine Kunstwerke sind seitdem entstanden. Martina Huppertz hat erst vor kurzem ihre Liebe zum Malen wiederentdeckt und will die Kunsttage nutzen, ihre Werke erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Juliane Johanna Bittel inspirierte die tägliche Kaffeepause und druckte ihre Werke auf die Trinkbecher. „Ich philosophiere gerne, ich male gerne und ich trinke gerne Kaffee. Als Hausfrau bin ich der Meinung, dass jede Philosophie nur so gut ist, wie sie im Alltag auch nützlich ist.“

Glessener Advent 2018

Ein vorweihnachtliches Erlebnis von Glessenern für Glessener und Freunde

Beim Zaunkönig

Auch 2018 machen Glessener Familien, Geschäftsleute und Institutionen die Vorweihnachtszeit zu einem besonderen Erlebnis für Jung und Alt. Im November und Dezember finden wieder viele Adventsausstellungen, Basare und Veranstaltungen wie der Benefiz-Weihnachtsmarkt „für uns Pänz“ (1. Dezember, 14-22 Uhr auf dem Dorfplatz) statt, die uns auf Weihnachten einstimmen. Offenes Singen auf dem Theo-Oster-Platz (30.11., 18-19.30 h), Missionsbasar mit Caféteria (25.11., 12-17 Uhr im kath. Pfarrheim), Christstollen- oder Nikolauswanderung, Kölsche Weihnacht oder Kirchenchorkonzert – da ist für jeden etwas dabei!

Los geht es schon an den beiden November-Wochenenden am 17.-18.11. und dem 24.-25. November bei Blumen Hoven (Brauweilerstr. 43-45, samstags von 10-17 Uhr, sonntags von 12-17 Uhr). „Glühwein, Kunst und Gänseschmalz“ ist der Titel der Adventsausstellung in PIA’s Betonatelier (24.-25. November, 11-18 Uhr). Ulla Wegener vom „Zaunkönig“ lädt am 29.11. und 05.12. zum Late-Night-Shopping in ihren schönen Geschenke-Laden. Auch der Glessener Mühlenhof veranstaltet wieder einen Weihnachtsmarkt (15.-16.12., 9-18 Uhr) mit Weihnachtsbaumverkauf, verschiedenen Ausststellern, hausgemachtem Gebäck, gebrannten Nüssen, Popcorn, Zuckerwatte, Leckerem vom Grill, warmen Waffeln, hausemachtem Glühwein, Punsch und vielem mehr. Für Kinder findet von 12.00 bis 17.00 Uhr ein Bastelworkshop statt.

Seit vielen Jahren sind die Adventsfenster eine feste Institution. Das ganze Dorf verwandelt sich dabei in einen lebendigen Adventskalender. An fast allen Tagen vom 1. bis zum 23. Dezember öffnet jemand ein phantasievoll geschmücktes Fenster und lädt zu Gesprächen und Umtrunk ein. Mit dabei selbstverständlich auch die Glessener Unternehmerinnen, die ihr monatliches Treffen am Montag, 3.12, um 17 Uhr am Adventsfenster von Nicole Holzapfel und Janina Lüdecke vom Physioteam Glessen (Hohe Str. 75) abhalten.

Schauen Sie sich unseren Glessener-Advent-Kalender 2018 an. Es lohnt sich!

Alle Termine zum Herunterladen: 18 – Glessener Advent_sw

 

Unternehmerinnen-Frühstück am 17.11.18

Kompetenz und Verlässlichkeit als Schlüssel zum Erfolg

Selbstständige, Geschäftsfrauen und Freiberuflerinnen aus dem Rhein-Erft-Kreis sind herzlich eingeladen zum 8. Unternehmerinnen-Netzwerkfrühstück im Restaurant „Sunset“ im Golfclub am Alten Fließ in Bergheim-Fliesteden am Samstag, 17. November 2018, von 10 – 13 Uhr.

Ein funktionierendes Netzwerk, gute Kontakte und gegenseitige Empfehlungen sind die Voraussetzung dafür, das eigene Unternehmen erfolgreich voranzubringen. Wie gewinnt man neue Kunden oder mehr Sicherheit in der Präsentation? Wer textet die Webseite oder kennt sich mit den neuen Datenschutzrichtlinien aus? Auch die Umsatzsteuer bereitet vielen Kopfzerbrechen.

Mit ihrem Fachvortrag zum Thema „Steuerliche Informationen zum Jahresende“ liefert die Kerpener Steuerberaterin Elfriede Beienburg dazu nützliche Tipps. „Im modernen Wirtschaftsleben sind Kompetenz, Verlässlichkeit und eine sehr umfassende Beratung ein wichtiger Wettbewerbsvorteil und somit der Schlüssel zum Erfolg“, weiß die Kanzlei-Gründerin, die Geschäftsmandanten von der Existenzgründung bis hin zur Steuererklärung, Buchhaltung, Gutachtenerstellung und speziellen e-commerce-Fragen berät.

Die Kosten für das Frühstück trägt jede Teilnehmerin selbst.

Bitte rechtzeitige Anmeldungen an Katja Steinmeier; E-mail: info@stielkonzept.de.

 Mehr Infos auf der Facebook-Seite Unternehmerinnen Rhein-Erft-Kreis

Gesundheits-Präventionskurse

 
 
Zeit zum Wohlfühlen, Entspannen und Geniessen bietet Dr. Karolin Warschkow mit ihren neuen Präventionskursen zur Gesundheitsförderung. Durch die Schwingungen sanfter Klänge lernen die Teilnehmer, wieder zur Ruhe kommen – „das kleine Glück im Augenblick“.

 
In vier Abendterminen wird ein vollständiges Konzept vermittelt, in dem jeder Teilnehmer
Stück für Stück seinen Weg zu mehr Lebensfreude, innerer Ruhe und Zufriedenheit
entwickelt. (Die Kurse sind beim Peter Hess Institut ® zertifiziert)
 
Angesprochen sind Menschen, die 
  • dem Stress und dem inneren Gedankenkarussell mit neuer Gelassenheit begegnen möchten
  • sich nur noch in Verpflichtungen eingespannt fühlen
  • sich ein besseres, erfülltes Lebensgefühl wünschen
  • Energie und Tatkraft gewinnen möchten
  • sich in Beruf und Familie mehr Harmonie wünschen
  • sich einfach wieder selbst spüren möchten

Geplanter Start: Dienstag, 23.10.2018, 19.30 – 21:00 Uhr, 4 x dienstags (6.11./20.11./4.12.)

Kursgebühr: 90 € für 4 Abende

 

Anmeldung: Dr. Karolin Warschkow, 02238 – 945525 oder sprechstunde@web.de

Praxis für Regulationstherapie und kreative Psychotherapie
Winfriedstr. 67, 50129 Bergheim-Glessen

www.naturheilpraxis-warschkow.de

Sommerfest auf dem Rosenhof

Martin Rütter moderiert und gibt Autogramme

Gabi Breuer und Elke Müller haben auf dem Reiterhof an der Dansweiler Straße einen Stall mit südlichem Ambiente gezaubert – El Establo.

„Auf dem Rosenhof versuchen wir den natürlichen Ansprüchen der Pferde bestmöglich gerecht zu werden. Aber natürlich wollen wir auch den Anforderungen der Pferdehalter und Reiter gerecht werden. Durch zahlreiche Renovierungsmaßnahmen erscheint der Rosenhof Glessen nun in neuem Glanz und bietet Mensch und Tier optimale Bedingungen für ein vielseitiges und artgerechtes Miteinander von Mensch und Tier“, so die neuen Pächterinnen.

Beim Sommerfest mit TV-Hundeprofi Martin Rütter am 24. Juni von 10 – 17 Uhr warten verschiedene Verkaufs- und Infostände sowie Leckereien für Groß und Klein auf die Besucher. Für Kinder gibt es ein tolles Rahmenprogramm mit freundlicher Unterstützung von Thera Kids e. V.

Rosenhof Glessen
Rosenhof 1
50129 Bergheim

Telefon: 0176 / 307 19 165
E-mail: kontakt@rosenhof-glessen.de

Webseite: www.rosenhof-glessen.de

Blumen auf dem Breuershof

Semiha Kudu startet Verkauf am 7. Juni 2018

Nach ihrem Experiment mit dem türkischen Imbiss im Glessener Gewerbegebiet will sich Semiha Kudu nun wieder ganz den Pflanzen, Sträußen und Gestecken widmen.

Auf dem Breuershof, Hohe Straße 103, bietet sie Schnittblumen, Sträuße, Beet- und Kübelpflanzen an. Für alle Festlichkeiten fertigt sie die passende Tischdekoration und auch Gestecke und Kränze im Trauerfall. Am Donnerstag, 7.6.2018, findet ab 10.00 Uhr die offizielle Eröffnung statt.

Geöffnet ist der Blumenverkauf dienstags bis freitags von 10.00 bis 18.30 Uhr, samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr und sonn- und feiertags von 10.00 bis 12.30 Uhr. Semiha Kudu ist telefonisch zu erreichen unter: 0157 / 35587503.

Neue Zartbeton-Workshops

2. Halbjahr 2018

Aufgrund der Glessener Kunsttage am 06. und 07. Oktober bietet Ulrike Klerk vorerst nur zwei Workshop-Termine
in ihrem zARTbeton-Atelier an:

November: Nana, Trude, Karl, 3 heilige Könige        
Freitag und Samstag, den 16.+17.11.2018 (Fr. 16.00-ca. 20.00 Uhr, Sa: 10.00-ca.18.00 Uhr:)
Kosten: 185 € 

 


Dezember: Langer Lulatsch, Gesicht/Kopf  
Freitag und Samstag, den 07.+08.12.2018 (Fr. 16.00 - ca. 20.00 Uhr, Sa: 10.00-ca.18.00 Uhr)
Kosten: 200 €


Wer an einem Vormittagskurs interessiert ist (1.Tag von 09.00 - ca.13.00 Uhr und am 2.Tag 
von 10.00 - ca.18.00 Uhr), soll sich bitte melden.  

Glessener Kunsttage 2018
Die Vorbereitungen für die Glessener Kunsttage vom 06. - 08. Oktober, wo rund 20 Kreative ihr Atelier, 
Werkstatt, Garten oder auch ihr Heim für Kunstinteressierte öffnen, laufen auf Hochtouren. Es wird sehr
vielfältig sein", freut sich Ulrike Klerx. Gezeigt werden Malerei, Fotografie, Textilkunst, Schmuck, Genähtes, 
Porzellandruck, Porzellanmalerei, Beton- und Objektkunst. 

"Ich würde mich freuen, wenn viele Kunstinteressierte vorbeischauen.........zum Kennelernen, zum Klönen,
zum Inspirieren, zum Genießen oder auch zum Kaufen von schönen Dingen".

zartbeton – Ulrike Klerx, Brauweiler Str. 35, 50129 Bergheim-Glessen

Telefon: 02238/450018; E-mail: ulrike.klerx@zartbeton.de

www.zartbeton.de

 

Glessener Kunsttage 2018

 

Ursula Schmelzer, Petra de Jong-Berger, Robert Budka, Ulrike Klerx und Marie-Thérèse Breyer sind Art of 5.

Art of 5 – das sind fünf Künstler aus Glessen, Fliesteden und Hürth, die alle zwei Jahre ihre Ateliers zu den „Glessener Kunsttagen“ öffnen. 2018 ist es wieder so weit, und zwar vom 6. bis zum 7. Oktober, 11 bis 18 Uhr. Aufgerufen sind auch wieder Gastaussteller aus der näheren Umgebung sowie erstmals auch Neueinsteiger und Hobbykünstler. „Alle Kreativen vor Ort sind eingeladen, bei uns mitzumachen und ihre Arbeiten zu präsentieren. Das können Gemälde sein, bildende Kunst aus verschiedenen Materialien, Fotos, Schmuck oder Genähtes“, so Ulrike Klerx. Bewerbungen werden bis Ostern entgegengenommen.

 

Kontakt:

Robert Budka

robert@budka.de

0172-2655935

www.artof5.de

Frauengesundheitswoche im Maria-Hilf-Krankenhaus

Vom 9. bis 12. Juli 2018 dreht sich im Maria-Hilf-Krankenhaus in Bergheim alles um das Thema „Frauengesundheit“. Auf dem Programm stehen beispielsweise die Wechseljahre, der Beckenboden oder die Fußgesundheit.

Das ganze Programm zum Download: Flyer Frauengesundheitswoche

Die Glessener Diplompsychologin Bettina Löhr ist mit zwei Vorträgen vertreten:

  1. Juli, 17 – 18 Uhr: Atementspannung: Die Art und Weise, wie wir atmen, hat enormen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Flaches Atmen verengt die Blutgefäße und verringert die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Die Folge: Erschöpfung und Anspannung zugleich. Besucherinnen können im Rahmen der Frauengesundheitswoche lernen, wie sie ihre Atmung als eine Art „Instant-Beruhigungspille“ ohne Nebenwirkungen einsetzen können. Ob im Notfall oder „auf Vorrat“.
  2. Juli, 18-19 Uhr: Achtsamkeit: Das Konzept der „Achtsamkeit“ ist seit einigen Jahren ein wichtiger Pfeiler in der „präventiven Psychologie“. Mit Meditationsübungen lernen Sie die Gesundheit zu fördern und die Lebensfreude zu steigern. Achtsamkeit kann aber auch im ganz normalen Alltag stattfinden, wie z.B. beim Essen oder Autofahren. Achtsam sein bedeutet, dem was um Sie herum und in Ihnen geschieht die volle Aufmerksamkeit zu schenken ohne sofort darauf zu reagieren, es zu bewerten oder zu kritisieren.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Anmeldung bitte unter: Telefon 02271 / 87-175, physio@maria-hilf-krankenhaus.de

Ort: Maria-Hilf-Krankenhaus, Alter Speisesaal (UG), Klosterstraße 2, 50126 Bergheim

Die neue Datenschutz-Verordnung

Infoabend für Unternehmen und Vereine

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union (EU). Ziel ist ein einheitliches Datenschutzrecht innerhalb der EU. Darin sollen vor allem die Rechte und Kontrollmöglichkeiten derjenigen gestärkt werden, deren personenbezogene Daten verarbeitet und gespeichert werden.

Alle Webseitenbetreiber benötigen bis zu diesem Zeitpunkt eine komplett neue Datenschutzerklärung und müssen sich umgehend um die Umsetzung der neuen Richtlinien kümmen. Gerade für Unternehmen und Vereine, denen persönliche Daten von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten anvertraut sind, ist dies wichtig. Ansonsten drohen hohe Bußgelder, teure Abmahnungen und nicht zuletzt Ärger mit den Kunden/Vereinsmitgliedern.

Keine Panik – aber „Abwarten ist keine Alternative“

Philipp Heumos (l.) und Thomas Kierdorf

Die Glessener Unternehmerinnen haben dies zum Anlass genommen, bei ihrem Netzwerktreffen am 7. Mai 2018 einen Infoabend zu dem brandaktuellen Thema zu veranstalten. Eingeladen waren auch die Kolleginnen vom Unternehmerinnen-Netzwerk Rhein-Erft-Kreis sowie Glessener Unternehmer und Vereine – geteiltes Leid ist halbes Leid! Der Service wurde gern angenommen – das Schützenheim war gut gefüllt. Die IT-Experten Philipp Heumos und Thomas Kierdorf gaben eine Einführung in die Anforderungen der neuen DSGVO und erklärten, was zu tun ist. Dabei ging es um folgende Fragen:

  • Welche Daten unterliegen überhaupt dem Datenschutz?
  • Was ist beim Umgang mit personenbezogenen Daten zu beachten?
  • Impressum, Disclaimer und Datenschutzerklärung
  • Kontaktformular auf der Webseite, welche Fallstricke gibt es.
  • Verschlüsselte Datenübertragung über https
  • Fotos auf der Webseite
  • Versenden von Newslettern

„Abwarten ist keine Alternative“, betonte Thomas Kierdorf. Für die Erledigung der anstehenden „Hausaufgaben“ hatten die beiden Profis viele Tipps auf Lager sowie konkrete Formulierungsvorschläge. So gut gerüstet kann die neue Verordnung ruhig kommen – wir sind vorbereitet!