Glessen – Wohlfühlort mit Domblick

SONY DSC

Glessen: Rundum schöne Aussichten

Glessen ist der östlichste Stadtteil Bergheims und liegt nur einen Katzensprung von Brauweiler mit seiner bekannten Abtei entfernt im Herzen des Rhein-Erft-Kreises. Die rund 5400 Einwohner schätzen an ihrem schönen Dorf mit Domblick die gelungene Kombination aus Großstadtnähe und Landleben.

Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf sind schnell erreichbar, ebenso die Kreisstadt Bergheim mit seiner historischen Fußgängerzone, der Stadt.Bibliothek und dem über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Veranstaltungshaus MEDIO.RHEIN.ERFT. Bis ins Kölner Stadtzentrum Domstadt dauert es mit der S-Bahn ab Königsdorf oder Lövenich nur 15 Minuten.

Anziehungspunkte sind urige Restaurants und Cafés, kleine Geschäfte und Hofläden, Galerien, Ärzte, Friseure und Kosmetikerinnen. Ein neuer Vollsortimenter und ein Discounter sichern die Nahversorgung am Ortsausgang. Auch im Glessener Gewerbegebiet haben sich etliche Firmen angesiedelt. Dorfmittelpunkt ist die „Hohe Straße“, an der nach dem Abriss der Alten Schule 2011 ein attraktiver Mehrgenerationenplatz entstanden ist. Mit fünf Spielplätzen, einem Bolzplatz und dem Jugendtreff „checkpoint“ hat Glessen auch für die Jüngeren viel zu bieten.

Der hohe Freizeitwert mit dem regen Vereinsleben, der Glessener Höhe, mehreren Reiterhöfen, dem Mühlenhof, dem Golfplatz Am Alten Fließ und dem Fortunabad Oberaußem direkt vor der Haustür, machen Glessen zu einem gefragten Wohnort für Jung und Alt.

Ein guter Fleck für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

IMG_2819 (2)Und Glessen hat Frauen-Power: Mehr als die Hälfte der Einwohner sind weiblich. Wer Familie und Beruf unter einen Hut bringen will, weiß drei Kindertagesstätten, fünf Tagesmütter und mehrere Krabbelgruppen an seiner Seite. Die Offene-Ganztagsgrundschule ist im Ort – alle weiterführenden Schulformen gut erreichbar in der Nähe.

Die familienfreundliche Infrastruktur und die Stadtnähe scheinen zu beflügeln: Viele Frauen machen sich selbständig und gründen ihr eigenes Unternehmen. Rund 40 von ihnen haben sich  2009 zu unserem lebendigen Unternehmerinnen-Netzwerk zusammengeschlossen und treffen sich seitdem regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und Kontakte knüpfen. Neben Ärztinnen, Heilpraktikerinnen, Geschäftsfrauen, Journalistinnen, Steuerberaterinnen oder Juristinnen haben einige erfolgreich die Kunst zum Beruf gemacht, sind mit eigenen Ateliers oder erfolgreich auf Ausstellungen vertreten.

Kleinsorge_Lea - Wo gehts zum Pool (2)

Pias Atelier

Auch vor einem Engagement in der Politik schrecken sie nicht zurück: Seit 2009 kümmert sich Ortsbürgermeisterin Anne Keller um die Belange der Gemeinde. Doch das ist noch lange nicht alles: Alle zwei Jahre stehen ca. 80 Frauen in den Karnevalssitzungen der Katholischen Frauengemeinschaft auf der Bühne und bieten ein mehrstündiges Top-Programm. In der Session 2009/2010 präsentierte die Dorfgemeinschaft ihr erstes weibliches Dreigestirn, 2011/12 war die „Jungfrau“ eine echte Frau und 2013/14 übernahm sogar ein weiblicher Prinz das Zepter im Karneval. In der Session 2014/15 feiert Glessen begeistert sein nächstes Damendreigestirn.

Glessen – Natur pur

WP_20140312_007-web

Himmelsleiter

Die Glessener Höhe am Rand des Naturparks Rheinland, liebevoll „Die Kippe“ genannt,  entstand künstlich aus der abgebaggerten Erde aus dem Braunkohletagebau Fortuna. Mit ihren 204 Metern ist sie die höchste Erhebung im Rhein-Erft-Kreis, forst- und landwirtschaftlich genutzt und durchzogen von Wander- und Reitwegen. Vom Gipfelkreuz aus eröffnet sich ein toller Panoramablick vom Düsseldorfer Fernsehturm über die Kölner Bucht bis hin zum Bergischen Land, dem Siebengebirge und der Eifel. Ein Kleinod ist das Naturschutzgebiet „Liebesallee“, in dem sich die Quellen des Glessener/Pulheimer Bachs befinden. Im Zuge der Projekte zur „Regionale 2010“ des Landes Nordrhein-Westfalen wurde der Bach an vielen Stellen renaturiert und ein Wassererlebnispfad mit Erzählstationen und Ankerpunkten eingerichtet.

 

Historisches Glessen

11_09_18 - Staffellauf_Gut Neuhof (49)

Am Gut Neuhof

Zum ersten Mal erwähnt wird Glessen im Jahr 1028, als Pfalzgraf Ezzo Besitzungen der Abtei Brauweiler schenkte. 1120 wird eine Kapelle in Glessen genannt, die am Ortsrand gelegene Burg 1292. Die denkmalgeschützte Toreinfahrt vom „Gut Neuhof“ stammt noch aus dem 15. Jahrhundert. Die katholische Pfarrkirche St. Pankratius wurde 1865 im neugotischen Stil erbaut. Der Wasserturm, das Glessener Wahrzeichen, wuchs zwischen 1934 und 1935 in den Himmel. Das evangelische Gemeindezentrum wurde 1987 eingeweiht. Die freiwillige Feuerwehr wacht seit 1934 über das Dorf.

Alle Termine, Veranstaltungstipps und mehr Infos jederzeit aktuell unter:

www.glessen-ortsinfo.de