Aktuelles

Veranstaltungswoche Frauengesundheit

Vorsorge und Behandlungsmöglichkeiten 

Das Bergheimer Maria-Hilf-Krankenhaus bietet vom 25.06. bis 01.07.2016 eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Frauengesundheit” an. Hier haben Sie die Gelegenheit sich gut über wichtige Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Gesundheit zu informieren – von Angststörungen bis Venenmessung. Die Glessener Unternehmerin Dipl.-Psych. Bettina Löhr lädt am Freitag, 1. Juli zu zwei entspannenden Workshops ein:

  1. Abschalten lernen: 16.00 – 16.45 Uhr
  2. Atementspannung: 16.45 – 17.30 Uhr 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr Infos unter: www.maria-hilf-krankenhaus.de

Das gesamte Programm zum Download: Frauengesundheit-2016-2-Kopie

Um Voranmeldung wird gebeten: Physiotherapie MHK, Telefon 02271/87-175, Mail: physio@maria-hilf-krankenhaus.de

 

 

Neueröffnung: Boutique Mar y Sol

Tosca Werner belebt die Hohe Straße

marysolAm Mittwoch, 8. Juni 2016,  hat Tosca Werner im Herzen von Glessen auf der
Hohe Str. 26 eine kleine Modeboutique eröffnet. Da die Inhaberin von DIRNDLTRÄUME schon 2009 mit Mar y Sol (Modeschmuck & Accessoires Präsentationen) begonnen hatte, war das leerstehende kleine Ladenlokal perfekt, um ein größeres Sortiment anbieten zu können.

Vor allem ging es der erfolgreichen Geschäftsfrau darum, den Ortskern von Glessen wiederzubeleben, wie sie auf ihrer Facebook-Seite schreibt: „Meine Intension ist ganz einfach. Da DIRNDLTRÄUME 90% auswärtige Kunden hat, möchte ich diesen anbieten, auch mal durch das schöne Glessen zu fahren und neben anderen Artikeln von mir auch aufmerksam auf andere Geschäfte zu werden. Vielleicht gelingt es mir ein wenig, dass der Ortskern doch noch einen kleinen, aber kräftigen Pulsschlag bekommt.“

Wir wünschen der Glessener Unternehmerin viel Erfolg!!

Boutique mar* y*sol 
Inhaberin Tosca Werner
Hohe Str. 26
50129 Bergheim-Glessen

Telefon: 0173/5371084 – Email: marysol-fashion@web.de

Öffnungszeiten: Die/Do/Fr: 10-13 und 15-18 Uhr – Mi: 15-18 Uhr – Sa: 10-13 Uhr

Ricarda-Markt in Alt-Kaster

Schmuck und Schönes aus dem Ideenreich von Anja Roßkopf

Immer am ersten Juli-Wochenende lädt Alt-Kaster zum historischen Ricarda-Markt. Kunsthandwerk und Kulinarisches ist in den alten Gässchen der historischen Altstadt zu finden. Öffnungszeiten sind am Samstag, 2. Juli 2016, von 12 – 19:00 Uhr und am Sonntag,  3. Juli 2016, von 11 – 18:00 Uhr.  

Etwa 110 Aussteller bieten ein breit gefächertes Angebot aus Altem, Neuem
und Ungewöhnlichem. Erleben Sie altes und neues Handwerk: Drechsler,
Bürstenmacher, Hutmacher, Münzenschneider und vieles mehr. Für das leibliche
Wohl sorgen bei diesem Markt die Anwohner in ihren Innenhöfen und Gärten.
Sie betreiben die so genannten Straußwirtschaften und versorgen die Besucher
mit den unterschiedlichsten Köstlichkeiten.

Mit dabei ist die Glessener Unternehmerin Anja Rosskopf, die aus ihrem „Ideenreich“ Schmuck und Schönes präsentiert. Auf Facebook zeigt die Künstlerin ihre neusten Kreationen. Stöbern kann auch auch immer auf ihrer Internetseite www.leckeres-aus-glessen.de.  Setzen Sie Farbakzente mit bunten Polaris-Ketten, phantasievollen Wechselketten oder Armbändern mit Metallelementen, Perlen, Leder und Seide.

Historisches:

1273 wurden der Jülicher Graf Wilhelm IV und sein ältesten Sohn Wilhelm bei einer Fehde erschlagen. Die Schwachstelle in der Jülicher Herrschaft nutzte der Kurfürstbischof zu Köln, Siegfried von Westerburg, um in das Jülicher Territorium einzudringen und die Burg zu Kaster zu zerstören. Die Witwe Wilhelms, Gräfin Ricarda, setzte jedoch beim Kaiser Rudolf von Habsburg durch, dass sich der Kölner wieder an den Rhein zurückziehen musste und die Burg wieder aufgebaut werden konnte. Und als das Werk 1279 vollbracht war, da wurde Markt gehalten: Händler, Handwerker, Vaganten und alles Volk von nah und fern strömten her auf den Ricarda-Markt in Alt-Kaster.

 

 

Nichtraucher – Vortrag am 31. Mai

Kostenloser Vortrag im Maria-Hilf-Krankenhaus

Am 31. Mai ist der Weltnichtrauchertag. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzt diesen Termin seit 1987, um auf den weltweiten Tabakkonsum und die durch diesen verursachten Todes- und Krankheitsfälle aufmerksam zu machen. Aufklärung und Prävention schützen. Viele Organisationen nutzen den Tag, um Raucher zum Aufhören zu motivieren. Das diesjährige Motto „Kein Platz für giftige Botschaften!“ ruft dazu auf, die verführerische Werbung für Tabakprodukte zu stoppen.

Aktive Gesundheitsvorsorge

Wer schon einmal versucht hat, vom Glimmstängel loszukommen, weiß wie schwer das ist. Raucherentwöhnprogramme gibt es viele – mit Pflaster, mit Hypnose, mit Akupunktur. Die Glessener Diplompsychologin Bettina Löhr schwört auf die „Nichtraucher-in-fünf-Stunden“-Seminare. Am Welt-Nichtraucher-Tag (31. Mai, 16.30 Uhr-17.00 Uhr) hält sie dazu im Bergheimer Maria-Hilf-Krankenhaus einen kostenlosen Vortrag.

Kein Druck – kein Zwang – kein erhobener Zeigefinger – kein schlechtes  Gewissen – keine Besserwisserei – keine Verbote – keine Abschreckung  –  keine militanten Nichtrauchersprüche – „Sie müssen nicht mit dem Rauchen aufhören, sie dürfen und werden etwas los, das krank macht und Unmengen Geld kostet“, so Präventionsexpertin Bettina Löhr. Als Coach für Stressbewältigung vermittelt sie für Firmen und Privatpersonen das Stressbewältigungstraining „Gelassen und sicher im Stress“ für Beruf und Alltag, „Autogenes Training“, „Progressive Relaxation“ und mit großer Begeisterung auch die Nichtraucher-Seminare – beispielsweise zu unterschiedlichen Samstagsterminen in Glessen.

Rauchen ist ein vermeidbares Gesundheitsrisiko und birgt tödliche Gefahren für den Qualmer selbst und seine Umgebung. Weltweit sterben jährlich etwa 6 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Darunter sind ungefähr eine halbe Million Passivraucher, zu denen über 150.000 Kinder gehören.

Mehr Infos und Termine: Dipl.-Psych. Bettina Löhr, Tel.: 02238 – 47 44 07, bettina.loehr@googlemail.com

Seelenklopfen und Gesundatmen

3. Netzwerkfrühstück der Unternehmerinnen aus dem Rhein-Erft-Kreis

Lassen sich Allergien oder Stress einfach so wegklopfen? Kann man sich mitten in Hürth so entspannt fühlen wie nach einem Urlaub am Meer? Wie geht Putzen mit Herz und Verstand? Die Antworten darauf gab es beim dritten Netzwerkfrühstück für Unternehmerinnen aus dem Rhein-Erft-Kreis. Im Pulheimer Hotel „Ascari“ trafen sich die Geschäftsfrauen und Freiberuflerinnen am 9. April 2016 erneut zum regen Erfahrungsaustausch.

IMG_2445Vielfalt und Kreativität zeichnen die Unternehmerinnen im Rhein-Erft-Kreis aus. Der persönliche Kontakt, die individuelle Beratung und ein guter Service sind durch nichts zu ersetzen. In Glessen, Fliesteden und Erftstadt sind bereits seit mehreren Jahren Frauen-Netzwerke aktiv, die erfolgreich gemeinsame Projekte vorantreiben und sich mit ihrem Fachwissen aus den unterschiedlichsten Bereichen gegenseitig unterstützen. Besonders Existenzgründerinnen profitieren von der langjährigen Erfahrung. „Jede Unternehmerin weiß um die besonderen Vorteile, aber auch die großen Anforderungen, die mit der Selbständigkeit verbunden ist“, erklärt Personalberaterin Andrea Erdmann. Nicht Konkurrenz, sondern Kompetenz stehen bei den Treffen im Vordergrund – die gegenseitige Empfehlung ist ein entscheidender Faktor.

Nähe schafft Vertrauen

IMG_2440

Andrea Erdmann

Die Idee, weitere Kreise zu ziehen, ist vor einem Jahr in unserem Nachbarort Fliesteden entstanden. Die engen Ortsgrenzen überwinden und über den Tellerrand schauen, neue Ideen sammeln und Gleichgesinnte kennenzulernen verbindet die engagierten Netzwerkerinnen von Wesseling bis Köln-Pesch. Wie findet man neue Kunden oder gute Mitarbeiter? Was bringen Internet und Social Media für das eigene Unternehmen? Wo lassen sich interessante Synergien nutzen? Dorothe Johann von den Hürther Salzgrotten-Welten und „Seelenklopferin“ Sabine König haben sich gesucht und gefunden und bieten inzwischen auch gemeinsame Veranstaltungen im Kampf gegen Allergien, Stress und andere Krankmacher an. Das heilsame Salzklima und die wirkungsvolle Klopf-Akupressur ergänzen sich perfekt.

Das nächste kreisweite Unternehmerinnen-Frühstück ist im Herbst geplant. Auch eine gemeinsame Facebook-Seite ist in Arbeit.

Hier geht’s zum Bericht in der Sonntags-Post.

Mehr Infos und Termine stets aktuell unter www.fliestedener-unternehmerinnen.de sowie www.unternehmerinnen-glessen.de.

www.salzgrotten-welten.de
www.seelenklopfen.de

 

Late Night Shopping beim „Zaunkönig“

Am Donnerstag, 28.04 2016, ist wieder „Late Night Shopping“ beim Zaunkönig. Ulla Wegener hat bis 22.00 Uhr geöffnet und erwartet Euch mit schönen neuen Styles für Haus, Garten, Kleiderschrank und Schmuckschatulle.

Hohe Straße 14 · 50129 Bergheim Glessen
Telefon: 0173 / 405 99 45

 

Frühling in PIA’s Atelier

Samstag und Sonntag, 9. und 10. April 2016

Pia_Frühling

 

 

 

 

 

 

 

Am Wochenende, Samstag und Sonntag, den 9. und 10. April öffnet PIA ihr schönes Atelier im Breuershof zu einer Ausstellung mit neuen Bildern und Skulpturen.

Öffnungszeiten jeweils von 11 – 18 Uhr.

PIA’s Atelier im „Breuershof“, Hohe Straße 103, 50129 Bergheim-Glessen

Kontakt: Pia Schönbohm, Telefon 0170 7647035, E-mail: atelier@PiaSchoenbohm.de

www.piaschoenbohm.de

www.facebook.com/pages/PIA-Schönbohm-Atelier

Mehr Infos „25 Jahre PIA“

 

Schreibwaren Wolf jetzt durchgehend auf

Monika Schiemann übergibt ihr Geschäft an Manuela Luhr

1.4.2016: Nach 22 Jahren übergibt Monika Schiemann ihr alteingesessenes Schreibwaren-Geschäft in der Hohe Str. 26 aus Altersgründen an Manuela Luhr. Die Glessener freuen sich, dass ihre „1. Adresse“ für Schul- und Bürobedarf, Lotto, Anzeigenannahme und Post mitten im Dorf erhalten bleibt. Von montags bis freitags ist jetzt durchgehend von 8.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, samstags von 9 bis 13 Uhr.

Die Glessener Unternehmerinnen freuen sich, das mit Manuela Luhr eine weitere Glessenerin den mutigen Schritt in die Selbständigkeit wagt und wünschen ihr viel Glück und Erfolg!

Schreibwaren Wolf
Hohe Str. 26, 50129 Bergheim-Glessen
Inhaberin: Manuela Luhr
Telefon 02238/450172

Klaafe, Fiere, Danze

Unternehmerinnen janz jeck

0151f3d2166e5096b0e05557cbb2e19e38ef701e4d-2Am letzten Wochenende im Januar war in Glessen wieder Keine Frau Daheim. Alle strömten zur kfd-Sitzung und feierten ihr höchstes Fest in der bis auf den letzten Platz gefüllten Mehrzweckhalle Am Wierichskamp: Die nur alle zwei Jahre stattfindende Müttersitzung. Unter dem Motto „Klaafe, Fiere, Danze“ heizten die toll kostümierten Damen so richtig ein. Zum ersten Mal dabei: Die Glessener Unternehmerinnen mit einer etwas anderen Bittprozession, bei der die Männer genüsslich durch den Kakao gezogen wurden. Mittendrin: Marita Weikenmeier, Hannelore Lersch-Steier und Anne Keller als Vorbeterinnen, Andrea Floß, Anja Roßkopf, Bettina Löhr, Heike Jelacic, Pia Streicher, Silvia Kutsch-Altherr und Ulrike Berens als Fußvolk.

IMG_0008Da die Herren bei der ebenfalls ausverkauften Generalprobe freitags auch im Publikum geduldet werden, dürften ihnen die Ohren ziemlich geklingelt haben. Am Samstag waren die „Glesser Mädchen“ dann ganz unter sich. Doch egal, ein Blatt vor den Mund nimmt im Karneval ohnehin keine. Das mit dem Himmel, das kriegen wir schon hin.

0139b822687884832738acae33b033f059b99121c8

Anne Keller hält unsere Fahne hoch.

Mehr als 80 Frauen, die über Wochen und Monate ihre Tänze, Sketche und Gesangsnummern einstudiert hatten, brachten den Saal zum Toben. Um Spaß zu haben, brauchen die Jecken aus Glessen nicht die großen Stars aus Köln – sie rekrutieren sie aus den eigenen Reihen und imitieren ihre großen Vorbilder perfekt. Für den Nachwuchs ist gesorgt: Mittlerweise stehen die Töchter (und Söhne) mit ihren Mamas (und Papas vom großartigen Männerballett) gemeinsam auf der Bühne. So manche, die im Katholischen Kindergarten an Weiberfastnacht zum ersten Mal ein kleines Programm für die Pänz auf die Bühne zauberten, wurden dauerhaft vom närrischen Virus infiziert und gehören inzwischen zum Stammpersonal der Müttersitzung: Etwa die geschmeidigen Pankratius-Katzen, die Ladykracher oder die höllisch scharfen Chili-Sisters.

Klatsch und Tratsch aus dem Dorf, weibliche Eigenarten und männliche Fehlfunktionen, ein Eheseminar für Langverheiratete, der Blötschkopp, Wolfgang Petry, Helene Fischer oder Natascha aus Russland – da blieb kein Auge trocken. Und wer mehr wissen will, setzt sich einfach zu Elli auf die „Bank des Vertrauens“ auf dem Glessener Friedhof – der entgeht einfach nichts. Jetzt heißt es wieder zwei Jahre warten bis zum nächsten Mal. Mal sehen, vielleicht sind wir wieder dabei!

Neuer Wohlfühlabend

Entspannung mit Bettina Löhr

Endlich gibt es einen neuen Termin: Am Donnerstag, den 18. Februar 2016 von 20.00 bis ca. 21.30 Uhr findet der nächste Wohlfühl- und Entspannungsabend mit Diplom-Psychologin Bettina Löhr statt.

Das Thema ist: Abstand vom Alltag gewinnen, von den alltäglichen Sorgen, Ängsten und Belastungen. Ziel ist die Ruhe als Energiesammelpunkt. Von hier aus werden Blicke über verschiedene Zäune gewagt – als unverbindliche Versuche.

Die Loslösung von stets gegenwärtigen Sorgen bewirkt eine heitere Grundstimmung und ein gestiegenes Interesse, sich an der Welt zu beteiligen – in einer für die Person gesunden Weise.

Das Angebot richtet sich an Interessierte mit ersten Vorerfahrungen in Entspannungsmethoden, die etwas für ihre Gesundheit tun, ihre Psyche und Selbstheilungskräfte stärken, oder sich einfach nur mal wieder besonders wohlfühlen wollen. Ehemaligen Seminarteilnehmer/innen ermöglicht es eine Vertiefung und eine Erweiterung ihres Repertoires („Werkzeugköfferchen“). Neue Teilnehmende sind auch herzlich willkommen.

Hauptinhalt sind Entspannungs- und Trancegeschichten, die reich an Eindrücken und Bildern sind. Sie sprechen unser Unbewusstes an und aktivieren unsere eigenen Selbstheilungskräfte. Geschichten, die Veränderungen ermöglichen.

Erweitert wird dies durch Blitzentspannungstechniken, Atemübungen und „Embodiment“ (wie man sich trotz allem wohl fühlen kann).

Dauer: 20.00 – ca. 21.30 Uhr, Kosten: 20,- Euro pro Person
Ort: AWO Kinder- und Jugendzentrum in Bergheim-Glessen, Am Wierichskamp

Mehr Infos: Bettina Löhr, Telefon: 02238 – 47 44 07
E-mail: Bettina.Loehr@gmail.com