Ricarda-Markt in Alt-Kaster

Schmuck und Schönes aus dem Ideenreich von Anja Roßkopf

Immer am ersten Juli-Wochenende lädt Alt-Kaster zum historischen Ricarda-Markt. Kunsthandwerk und Kulinarisches ist in den alten Gässchen der historischen Altstadt zu finden. Öffnungszeiten sind am Samstag, 2. Juli 2016, von 12 – 19:00 Uhr und am Sonntag,  3. Juli 2016, von 11 – 18:00 Uhr.  

Etwa 110 Aussteller bieten ein breit gefächertes Angebot aus Altem, Neuem
und Ungewöhnlichem. Erleben Sie altes und neues Handwerk: Drechsler,
Bürstenmacher, Hutmacher, Münzenschneider und vieles mehr. Für das leibliche
Wohl sorgen bei diesem Markt die Anwohner in ihren Innenhöfen und Gärten.
Sie betreiben die so genannten Straußwirtschaften und versorgen die Besucher
mit den unterschiedlichsten Köstlichkeiten.

Mit dabei ist die Glessener Unternehmerin Anja Rosskopf, die aus ihrem „Ideenreich“ Schmuck und Schönes präsentiert. Auf Facebook zeigt die Künstlerin ihre neusten Kreationen. Stöbern kann auch auch immer auf ihrer Internetseite www.leckeres-aus-glessen.de.  Setzen Sie Farbakzente mit bunten Polaris-Ketten, phantasievollen Wechselketten oder Armbändern mit Metallelementen, Perlen, Leder und Seide.

Historisches:

1273 wurden der Jülicher Graf Wilhelm IV und sein ältesten Sohn Wilhelm bei einer Fehde erschlagen. Die Schwachstelle in der Jülicher Herrschaft nutzte der Kurfürstbischof zu Köln, Siegfried von Westerburg, um in das Jülicher Territorium einzudringen und die Burg zu Kaster zu zerstören. Die Witwe Wilhelms, Gräfin Ricarda, setzte jedoch beim Kaiser Rudolf von Habsburg durch, dass sich der Kölner wieder an den Rhein zurückziehen musste und die Burg wieder aufgebaut werden konnte. Und als das Werk 1279 vollbracht war, da wurde Markt gehalten: Händler, Handwerker, Vaganten und alles Volk von nah und fern strömten her auf den Ricarda-Markt in Alt-Kaster.